„Groove Control“ am Samstag, 18. Januar 2020

Seit zwei Jahren treiben Groove Control in Funkrock, Jazzpop und drumherum ihr Unwesen. 2017 in Bayreuth gegründet, ziehen sie immer weitere Kreise, angetrieben von einem unablässigen Drang zu grooven. Oft schon hat sich dabei ihre Tanzbarkeit unter Beweis gestellt: Die Luft wurde knapp, als sie in Bayreuther Kneipen aufspielten. Sie rockten in Oberfranken. Sie steckten auf Sommerfesten dazu an, die Schuhe von den Füßen zu kicken und barfuß auf dem Rasen zu springen und zu tanzen. Und sie füllten die Halle des Maisels Weißbierfest. Alle Fünf bringen ihre eigenen Vorlieben beim Songwriting ein – Funk, Post-Rock, Jazz, Soul, Pop. Heraus kommt eine vielseitige und mitreißende Show, die von herzerwärmenden Balladen über funky Grooves bis hin zu rockigen Eskalationen alles zu bieten hat.

Beginn: 21.30 Uhr
Einlass: 20.00 Uhr
Eintritt: 8.- €

Website
https://www.groovecontrolofficial.de


Social Media
https://soundcloud.com/groovecontrolofficial
http://instagram.com/groovecontrolofficial/
http://soundcloud.com/groovecontrolofficial/
http://groovecontrolofficial.de/youtube

„The Elephant Circus“ am Samstag, 25. Januar

The Elephant Circus (D/NZL)Die Elefanten sind zurück in der Manege! Und zwar als Trio mit Uli Tsitsos (Vöals, Gitarre), Tom Sylva (Kontrabass/Uculelenbass) und Michael Szilovis (S̈chlagzeug). Neben etlichen Klassikern aus der mehr als 10 Jahren umfassenden Bandgeschichte wartet die Combo auch mit brandneuem Material auf. Der aktuelle Sound ist erdig-rockig, beinahe bluesig, in jedem Fall aber immer noch chatchy und unverwechselbar elephantös. Die Songs stammen größtenteils aus der Feder von Uli Tsitsos. Mit ihrem Debutalbum „The Great R ́n ́R Swindlers“ s̈chaffte es die Band „Album der Woche“ bei Deutschlandradio Kultur zu werden. Seitdem läuft der Titel „Let ́s Go California“ dort auf Rotation. Der Bayerische Rundfunk spielt den Song „On A Sunny Day“ bis zum heutigen Tag regelmäßig in seinem Programm. Derselbe Track kam auch auf den begehrten“Heimatsound“ – Sampler von SONY MUSIC und dem BR. (Text und Bild: GT)

Einlass: 20.00 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr

Eintritt: 8.- €

„Dye Mansion“ am Samstag, 08. Februar

ALEX WIENER bass / DANIEL OTTO keys / ANDY DOKTOROWSKI vox, git / STEFAN MEYER drums / BERND MÜLLER guitars


Power Rock, der zubeisst wie ein Rottweiler nach drei Wochen Hirsediät. Power Rock, zäh und scharf brennend. Power Rock, der glüht, vibriert und schwitzt. Wie man das ganze noch nennt? Wir sagen dazu DYENAMIC ROCK. In Rock we trust. ‚Nuff said.

Seit der Gründung 2009 haben DyeMansion aus der Metropolregion Nürnberg ihren eigenen Stil zwischen AOR, klassischem Hardrock, Alternative und Stoner Rock gefunden. 2010 wurde die EP „DyeMansion“ veröffentlicht, das erste Longplay-Album „Turn Back The Time“ folgte 2013. Der zweite Longplayer ist zur Zeit in Produktion und wird voraussichtlicht im Frühjahr 2018 veröffentlicht.

Mittlerweile mehr als 30 Live-Shows, unter anderem im Vorprogramm von Errorhead, bei überregional bekannten Festivals wie der „Antenne Bayern-Motorradsternfahrt“, beim „Rock am Rothenberg“-Openair und der „Erlanger Sternennacht“ manifestierten DyeMansion als kraftvollen und energischen Live-Act.

Beginn: 21.00 Uhr

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 10.- €

https://dyemansion.jimdo.com/

Vorpremiere „El Mago Masin“ mit neuem Programm „100 Jahre Liegestuhl“ am Samstag, 22. Februar.

El Mago Masin hat einen Fünfjahresplan gemacht. Im Liegestuhl. Dabei ist er eingeschlafen. Um im Hamsterrad der Leistungsgesellschaft im Liegestuhl mithalten zu können, bleibt nur eins: Er braucht einenPrivatsekretär, eine neue Gitarre und jemanden, der seine Pflanze gießt, wenn er auf Tour geht, um sein konziliantes Publikum mit neuen Liedern und konspirativen Erlebnissen zu amüsieren. Obwohl: Seine Zimmerpflanze neben ihm wirkt sattgrün und kräftig. Seit Jahren goss er sie zuverlässig, bis er nun bemerkt, dass er sich um eine Plastikpflanze kümmert.Eine sehr wichtige Zeitung bezeichnete El Mago Masin einst als Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom. Treffend, denn am Ende findet er ein Igelbaby und backteinen Pustekuchen. Während draußen die Welt immer komplexer wird, wollen wir ein unterschätztes, klappbares Möbelstück feiern, das für Ruhe und Gelassenheit steht. Eine funkelnde Hommage an den Liegestuhl. Denn im Liegestuhl sind wir alle gleich -gleich glücklich.Raus aus dem Alltag, rein in den kuriosen Kosmos von El Mago Masin!

Einlass 19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15.- Euro

Tickets nur an der Abendkasse verfügbar.

„Christl and the Sessionclub“ am Samstag, 07. März

Christl (Gesang) spielte ursprünglich mit Christian (Bass) und Güven (Schlagzeug) in der Formation „Rocket 54“.

Gleichzeitig spielte sie mit Jörg (E-Gitarre und Westerngitarre), Jens (Blues-Harp und Westerngitarre) und Harry (E-Gitarre und Blues-Harp) in einer Losen Sessionformation ohne Auftrittsambitionen, eben einfach nur für den Spaß an der Musik.

Als der Gitarrist von „Rocket 54“ aufhörte lag es also nahe, dass Christl Jörg, Jens und Harry fragte, ob sie mit ihren Instrumenten nicht den Soloinstrumentenpart ausfüllen wollen, wenigstens, um die laufenden Gigs noch zu spielen.

Die drei waren damit einverstanden und nachdem es auf der Bühne zwischen allen super klappte und alle eine Menge Spaß bei den Auftritten hatten, musste die Geschichte natürlich weiter gehen und die Formation „Christl and the Sessionclub“ war geboren – eine Sessionformation mit festen Probeterminen, die raus auf die Bühne will.

Klar ist nicht alles was, da auf der Bühne passiert bis ins kleinste Detail abgesprochen, aber das macht den Reitz der Formation aus. Man weiß halt nie was da oben als nächstes passiert. Das Repertoire  geht von Boggie-Woogie über Rockabilly, vom Country zum Blues und der Spass an der Musik, den die Truppe auf der Bühne zeigt, geht auf das Publikum über. Prädikat : Wertvoll!

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 12.- €

Beginn: 21.00 Uhr

„Riverside Kitchen“ am Samstag, 28. März

Die fränkische Band gibt nicht nur klassischen Blues in verschiedenen Variationen zum Besten, auch Einflüsse von Swing, Jazz, Soul und anderen Stilrichtungen bereichern die Musik.

Das Repertoire stammt vornehmlich aus den Vereinigten Staaten und England, die Zeitspanne reicht von den 1920er Jahren bis heute. Es stehen Interpretationen klassischer Blues – Songs von B.B. King, Bessie Smith, Louis Jordan, Albert King, John Mayall, Muddy Waters und vieles mehr auf dem abwechslungsreichen Programm. Die Band garniert das musikalische Menü mit der richtigen Würze und zudem eigenen Zutaten und Rezepten.

Die Musiker freuen sich immer wieder aufs Neue darauf, den Blues mit dem richtigen Gefühl und dem typischen Sound von Riverside Kitchen auf die Bühne bringen.

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 8.- €

Beginn: 21.00 Uhr