Egersdörfer mit neuem Programm im JUZ am Donnerstag, 12. September 2019

Matthias Egersdörfer„Ein Ding der Unmöglichkeit“

Wenn ich als Kind zwei Kugeln Eis mit Sahne, einen Hund oder beispielsweise ein Maschinengewehr haben wollte, pflegte meine Mutter immer zu sagen, dies sei ein Ding der Unmöglichkeit. Dabei erhob sie ihre Arme zum Himmel und versuchte bestürzt zu schauen. In diesem theatralischen Augenblick wusste ich, dass jetzt nur Sturheit und Gebrüll weiterhelfen konnten, um mein Ziel zu erreichen. Vor einiger Zeit dachte ich mir: Du müsstest mal wieder ein neues Programm auf die Bühne bringen. Kaum hatte ich zu Ende gedacht, erhob ich im Zimmer die Arme zum Himmel, schaute leicht konsterniert und rief laut: „Das ist ein Ding der Unmöglichkeit.“ Meine Frau, die auf dem Sofa saß und gerade in den Fernseher schaute, in dem ein älterer Mann den Wert einer Kaffeekanne feststellen wollte, drehte sie sich zu mir um und sagte: „Genau diese Worte denke ich mir, wenn ich dich gelegentlich ansehe.“ Deswegen trägt das neue Programm den Titel: „Ein Ding der Unmöglichkeit“.

Einlass: 19.00 Uhr; Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15.- €

TICKETS NUR AN DER ABENDKASSE!!

JUZ SOMMERFEST 2019

Das JUZ veranstaltet wieder sein traditionelles Sommerfest! Los geht´s am Samstag, den 13. Juli, ab ca. 15.00 Uhr. Mit Pizza und Grillwaren ist für das leibliche Wohl gesorgt. Folgende Bands werden zu Gast sein:

„Fancy Fowl“

Das Trio „Fancy Fowl“ versprechen Boogie Woogie der Oberklasse. Mit
Klavier, Bass, Schlagzeug präsentieren Reinfried Bartholomäus, Jan
Plogsties und Hermann Stengel eine mitreissende und furiose Mischung aus Klassikern, wie Stücke von Dr. John, Joja Wendt und Vince Weber,
gemischt mit eigenen Songs. Das Trio glänzt durch viel Spielfreude,
Improvisationskünste, Witz und Dynamik. Wippende Füße und schnippende Finger sind garantiert, denn der Boogie-Virus ist sehr ansteckend.

Nobutthefrog

Eine Gitarre, eine Geige und zwei Stimmen, die unterschiedlicher und authentischer nicht sein könnten. Nobutthefrog schreiben über Lebensfreude und lebensbejahende Melancholie, die sie auf ihren Reisen durch die Welt aufsaugen. Das junge Singer-Songwriter-Duo singt sich direkt in die Herzen der Zuhörer und versteht es, durch die Dynamik zwischen Geige und Gitarre einen kurzweiligen Augenblick zu schaffen, der noch lange in den Ohren der Zuhörer nachklingt. „Das Nürnberger Duo Nobutthefrog hat sich mit seinem leidenschaftlichen Akustik-Folk in kurzer Zeit zu einem der gefragtesten Acts der Region gemausert.“ (Peter Gruner, Nürnberger Nachrichten)

Mehr unter:

https://www.facebook.com/nobutthefrog/

https://bekassinerecords.de/artists/nobutthefrog/

„Daily Thompson“

Einflüsse aus Grunge, Garage und Indierock fließen zu einem völlig übersteuerten, extrem fudgigen Superfuzz-Bigmuff zusammen, der den Treibstoff für den Take-Off liefert. Ihr Sound ist ein irres Feuerwerk aus Noise, Indie-Blues bis hin zu Stoner-Rock. Mit für den Daily Thompson üblichen Fuzz-, WahWah- und Distortion-Attacken lassen sie jetzt die Motoren aufheulen. Ausgedehnte Jams und das völlige Loslassen von Genre typischen Riffs, haben sich gelohnt: Daily Thompson trauen sich mit diesem Album hoch hinaus zu einem halsbrecherischen Kunstflug!

Mehr unter:

https://www.facebook.com/dailythompson.band/