„Analogue Birds“ am Freitag, 25. Oktober

Seit 2004 präsentieren die Musiker der Analogue Birds bei Auftritten in ganz Europa außergewöhnliche Klänge und fette Beats auf höchstem Niveau. Die Band nutzt Elemente von Jazz, Rock, World und Breakbeats ohne mit abgestandenen Klischees zu langweilen. Im musikalischen Mittelpunkt steht das Didgeridoo, Instrument der australischen Ureinwohner, das hier durch rhythmische Spielweise überraschende musikalische Akzente setzt. Pulsierendes Schlagzeug und simultan zum Didgeridoo gespieltes Keyboard erzeugen treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Die arabische Kurzhalslaute Oud und ein effektlastiger Gitarrensound steuern der Musik melodisch – lyrische Verzierungen bei. Perkussion und Maultrommel, sowie der Einsatz von Live-Looping bilden das musikalische I – Tüpfelchen im Zusammenspiel der Musiker. Durch ihren energiegeladenen Austausch erschafft die Band so „unerhörte“ Musik für Ohr, Herz und Tanzbein. Ihr mitreißender Sound begeistert nicht nur in Konzertsälen, in Clubs oder bei Open Air Festivals. Die Musiker sind auch bekannt dafür, als Strassenmusiker das internationale Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Einlass: 20 Uhr

Beginn: 21 Uhr

Eintritt: 10.- €

„Point und die Spielverderber“ am Samstag, 16. November

Point & Die Spielverderber
Die Songs, die der Erlanger Gitarrist, Sänger und Songschreiber Peter „Point“ Gruner unablässig aus dem Ärmel schüttelt, machen glücklich: Ohrwurm- Melodien, die niemals glatt klingen, Harmonien, die im Blues und im Jazz wurzeln, vielfältige Grooves zwischen Rhythm & Blues, Rock’n’Roll und Folkrock, Texte, die mit verzweifeltem Optimismus und subtilem Witz von den Zumutungen des Alltags, den Abgründen der Liebe, dem Irrwitz des Menschseins und dem grenzenlosen Hunger nach dem Leben erzählen. Musik, zu der man tanzen, sich wegträumen, die man in sein Leben einbauen kann. Seit Sommer 2018 präsentieren Point & Die Spielverderber ihr viertes Album „Seltsame Odyssee“, welches ab dem 18.10.2019 vom Osnabrücker Label/Vertrieb Timezone vertrieben wird. 11 neue Songs, die sich zwischen Lakonie und Kampfgeist in verschiedensten Variationen um ein Hauptthema drehen: Die Kunst des stilvollen Scheiterns. Und ja, doch, das macht tatsächlich Laune!


„Seltsame Odyssee“ wurde im Frühjahr 2018 im Studio von Johannes Ehrl in Pinzberg,
Oberfranken, aufgenommen und von Philipp Schäfer gemischt. Neben der Stammbesetzung Point (Gesang, Gitarre, Harmonika), Johannes Ehrl (Hammond-Orgel/E-Piano), Bernie Sauer (Bass) und Tim Kalenbach (Schlagzeug) sind als Gäste Katja Heinrich (Tenor- und Sopransaxophon) und Gaby Gruner (Chorgesang) zu hören. Das Covermotiv stammt vom Nürnberger Musiker und Maler Uli Tsitsos, das Artwork hat Bert Birnfeld designt.“Seltsame Odyssee“ ist ab Oktober 2018 über www.point-und-die-spielverderber.de, über unsere Facebook-Seite und im regionalen Schallplattenhandel erhältlich.

Beginn: 21.30 Uhr

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 8.- €

„Edgevalley“ am Samstag, 23. November

Unsere Eckentaler Rockjungs „EDGEVALLEY“ wieder zu Gast im JUZ !! Alte und neue Songs aus Blues, Rock und Punk versprechen jede Menge Spaß. Mit Chris am Baß und im Gesang, Harald an den Drums und Tom an der Gitarre ist für reichlich rockige Stimmung gesorgt.

Beginn: 21.30 Uhr

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 8.- €

„MOTHER“ am Samstag, 7. Dezember

2015 taten sich vier dunkle Zeremonienmeister aus Heidelberg zusammen, um eine Band mit dem bedeutungsschwangeren Namen MOTHER zu gründen und fortan ihre erfahrenen Seelen den klassischen DANZIG-Songs der 90er Jahre zu verschreiben. Sämtliche Höhepunkte der Platinalben „Danzig“, „Lucifuge“, „How The Gods Kill“ und „Danzig 4“ bilden das äußerst akkurat vertonte Repertoire – und sogar Klassiker aus Glenn Danzigs MISFITS-Zeiten kommen zu neuen Ehren. Von düster schwelenden Balladen über schneidende Riff-Rocker bis hin zu den rasantesten Uptempo-Slashern bleiben keine Wünsche offen. Unterstützt wird die Band von zwei DEVIL‘S DAUGHTERS, die mit dämonischem Tanz verführen und in ihren ekstatischsten Momenten sogar sengendes Höllenfeuer spucken!

Einlass: 20 Uhr

Beginn: 21.30 Uhr

Eintritt: 10.- €

„The Elephant Circus“ am Samstag, 25. Januar

The Elephant Circus (D/NZL)Die Elefanten sind zurück in der Manege! Und zwar als Trio mit Uli Tsitsos (Vöals, Gitarre), Tom Sylva (Kontrabass/Uculelenbass) und Michael Szilovis (S̈chlagzeug). Neben etlichen Klassikern aus der mehr als 10 Jahren umfassenden Bandgeschichte wartet die Combo auch mit brandneuem Material auf. Der aktuelle Sound ist erdig-rockig, beinahe bluesig, in jedem Fall aber immer noch chatchy und unverwechselbar elephantös. Die Songs stammen größtenteils aus der Feder von Uli Tsitsos. Mit ihrem Debutalbum „The Great R ́n ́R Swindlers“ s̈chaffte es die Band „Album der Woche“ bei Deutschlandradio Kultur zu werden. Seitdem läuft der Titel „Let ́s Go California“ dort auf Rotation. Der Bayerische Rundfunk spielt den Song „On A Sunny Day“ bis zum heutigen Tag regelmäßig in seinem Programm. Derselbe Track kam auch auf den begehrten“Heimatsound“ – Sampler von SONY MUSIC und dem BR. (Text und Bild: GT)

Einlass: 20.00 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr

Eintritt: 8.- €

„Dye Mansion“ am Samstag, 08. Februar

ALEX WIENER bass / DANIEL OTTO keys / ANDY DOKTOROWSKI vox, git / STEFAN MEYER drums / BERND MÜLLER guitars


Power Rock, der zubeisst wie ein Rottweiler nach drei Wochen Hirsediät. Power Rock, zäh und scharf brennend. Power Rock, der glüht, vibriert und schwitzt. Wie man das ganze noch nennt? Wir sagen dazu DYENAMIC ROCK. In Rock we trust. ‚Nuff said.

Seit der Gründung 2009 haben DyeMansion aus der Metropolregion Nürnberg ihren eigenen Stil zwischen AOR, klassischem Hardrock, Alternative und Stoner Rock gefunden. 2010 wurde die EP „DyeMansion“ veröffentlicht, das erste Longplay-Album „Turn Back The Time“ folgte 2013. Der zweite Longplayer ist zur Zeit in Produktion und wird voraussichtlicht im Frühjahr 2018 veröffentlicht.

Mittlerweile mehr als 30 Live-Shows, unter anderem im Vorprogramm von Errorhead, bei überregional bekannten Festivals wie der „Antenne Bayern-Motorradsternfahrt“, beim „Rock am Rothenberg“-Openair und der „Erlanger Sternennacht“ manifestierten DyeMansion als kraftvollen und energischen Live-Act.

Beginn: 21.00 Uhr

Einlass: 20.00 Uhr

Eintritt: 10.- €

https://dyemansion.jimdo.com/

Vorpremiere „El Mago Masin“ mit seinem neuem Programm „100 Jahre Liegestuhl“

El Mago Masin hat einen Fünfjahresplan gemacht. Im Liegestuhl. Dabei ist er eingeschlafen. Um im Hamsterrad der Leistungsgesellschaft im Liegestuhl mithalten zu können, bleibt nur eins: Er braucht einenPrivatsekretär, eine neue Gitarre und jemanden, der seine Pflanze gießt, wenn er auf Tour geht, um sein konziliantes Publikum mit neuen Liedern und konspirativen Erlebnissen zu amüsieren. Obwohl: Seine Zimmerpflanze neben ihm wirkt sattgrün und kräftig. Seit Jahren goss er sie zuverlässig, bis er nun bemerkt, dass er sich um eine Plastikpflanze kümmert.Eine sehr wichtige Zeitung bezeichnete El Mago Masin einst als Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom. Treffend, denn am Ende findet er ein Igelbaby und backteinen Pustekuchen. Während draußen die Welt immer komplexer wird, wollen wir ein unterschätztes, klappbares Möbelstück feiern, das für Ruhe und Gelassenheit steht. Eine funkelnde Hommage an den Liegestuhl. Denn im Liegestuhl sind wir alle gleich -gleich glücklich.Raus aus dem Alltag, rein in den kuriosen Kosmos von El Mago Masin!

Am Samstag, 22.02.2020

Einlass 19.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15 Euro

Tickets nur an der Abendkasse verfügbar.