„Äl spuid auf´s“ Blues Combo am Samstag, 10. November, 21.00 Uhr

Äl spuid auf´s Blues Combo

Rock ‚ a ‚ Boog ‚ n ‚ Blues

Immer weiter geht die Fahrt mit Andreas „Äl“ Lindinger und seiner Bluescombo. Einer Band aus dem Raum Regensburg, besetzt mit hochkarätigen und bodenständigen Bluesern, die sich zusammengefunden haben, um schnörkellose und erbarmungslose, alte, trockene Bluesrhythmen abzurocken. Blues in seiner ursprünglichen Form, mit viel Herz und viel Power!

Äl spuid auf´s Bluescombo sind:

Äl Lindinger an der Gitarre und Gesang,

Rudi Bayer an den tiefen Saiten,

Arthur Boger an der Rhythmus Gitarre,

Christof Pauthner an den Sticks

und als besonderer Gast Chris Schmitt an der Harp.

Sie werden den richtig heißen und schweren Blues für Euch aufmischen.

Ein Schwerpunkt wird Chicago Style ala Muddy Waters sein, aber auch Country Blues, Rhythym & Blues, swingige und rockige Klänge wird es geben – und vieles davon per Slide-Gitarre. Krachende Stomp-Rhythmen und bluesig, schwere Balladen, traditionelle Stücke, Klassiker und auch ein paar unerwartete Coverversionen gibt die eigenwillige Bluescombo zum Besten. Über die Jahre ist das Repertoire auf unzählige eigene Eindrücke und Impressionen aus der Blues und Slide-Blueswelt angewachsen. Bodenständige Grooves wechseln mit verspielten Improvisationen – man merkt, dass die vergangenen strengen Winter nicht umsonst waren….Sicher ein Muss für Instrumentalisten, Feinschmecker und Liebhaber guter Musik, handgemacht und authentisch, für alle anderen ein netter Abend oder eine Begegnung mit etwas anderer oder besser- einer neuen „alten“ Musik.

Für erste Eindrücke unter www.alspuidauf.de

Einlass ab 20.00 Uhr. Eintritt: 8.- €

Dirty Black Shirts am Freitag, 19. Oktober, um 21.00 Uhr

Dirty Black Shirts – ungefiltert, direkt und ehrlich!

Eine unaufgeregt aufregende Vier-Mann-Kapelle mit ehrlichen Texten und jeder Menge Druck. Musik die nach Doors, Lemmy, Dylan, Dreck und Stones klingt. Geradeaus geerdeter 70s Rock mit Blues und Folk und allem, was ungefiltert direkt durchs Ohr ans Herz geht.

Songwriter, Gitarrist und Sänger Alexander Lipan erzählt Geschichten von der Suche nach dem Sinn, dem Leben als Reise, dem Meer und der Liebe als Hafen, den man genauso ersehnt erreicht wie voller Fernweh wieder verlassen muss. Abwechslungsreich malt die Musik die Bilder der Texte aus, aber immer mit Nachdruck und Schub.

Sebastian Müller an der Orgel und den Tasten, Adrian Müller am Bass und Elmar Lappe am Schlagzeug formen und gestalten eine intensive Klangwelt die durch komplexe Gradlinigkeit und verspielte Vielfalt überzeugt.

Wer die Musik der Dirty Black Shirts hört, merkt schnell, wie gut die vier Musiker sich verstehen. In freundschaftlichem Groove klingt immer ein Augenzwinkern und tiefes Grundvertrauen zu den Anderen mit.

Musik fängt da an, wo die Worte aufhören. Und so verschmelzen bei den „Shirts“ Text und Klang zu einer eindrücklichen Einheit, die das Publikum in einen Bann ziehen, der auch nach der Show noch lange anhält.

Ohne das Rad neu zu erfinden, erzählen die Dirty Black Shirts ihre Geschichten so, dass sie durch ihre Ehrlichkeit und Klarheit in jedem etwas zum Schwingen bringen.

Und darum geht es in der Musik ja eigentlich auch: Das Sich-Einfühlen in den Anderen und der emotionale Dialog von Mensch zu Mensch – Grundstein für ein friedliches Miteinander.

Einlass ab 20 Uhr. Eintritt: 8.- €

„Waiting for Mel“ Samstag, 13. Oktober um 21.00 Uhr

Processed with VSCO with b1 preset

Waiting for Mel“ – die Band steht für Blues und Rock aber auch Adaptionen von Pop- und Swingnummern finden ihren Platz im Repertoire. Die Bandmitglieder aus dem Großraum Nürnberg spielen schwerpunktmäßig Coverversionen und sind seit rund vier Jahren als Band zusammen unterwegs. Von Jonny Lang über Paolo Nutini bis zu eigenen Interpretationen wie „Joe the Law“ – „Waiting for Mel“ prägen die Stücke auf ihre charakteristische eigene Weise. Claus Dürr steht dabei mit seiner Gitarre für kraftvolle Riffs und ausdrucksvolle Soli, Joachim Schrätz liefert mit seinem E-Bass die solide Basis aber auch groovende Walkingbässe. Für das richtige Tempo sorgt Drummer Andreas Dürr, mal antreibend mit Bass- und Snare-Drum, mal jazzig-zurückhaltend mit den Besen. Frontfrau Melanie Söllch interpretiert die Songs mit ihrer klaren präzisen Stimme und bietet dabei eine Bandbreite von erdigem Rockgesang bis zu gefühlvollen Blues-Phrasierungen.

Einlass ab 20 Uhr. Eintritt: 8.- €

el mago masin am 24.11.2018

el mago masin war im Sommer 2016 zehn Tage lang mit einem Esel in der Südsteiermark unterwegs. Ganz allein? Nein. Mit einem Esel. Warum? Entschleunigung, Selbstfindung, Suche nach Sinn? – Weil er das noch nie gemacht hat. Kein Strom, kein Handy, kein Supermarkt. Dafür ein Esel mit seinem eigenen Tempo. El Mago atmet das Leben auf der Alm und macht interessante Begegnungen mit den Bergmenschen. Von Ihnen lernt er, dass Flipflops nicht das klassische Bergschuhwerk sind. Und während zweitausend Höhenmetern, dem Angriff einer Kuh, eines Abends als Hüttenwirt, einer eisigen Nacht im Wald, der Geburt eines Kälbchens, vielen Hüttenkonzerten und der Jagd nach dem verschwundenen Esel wird klar: Mit einer Gitarre und einer Bühne unter den Füßen wird das die „Operation Eselsohr“.

Eintritt: 15.-
Beginn: 20.00 Uhr

http://elmagomasin.de/

Sommerfest – das JUZ wird 40, am 14.07.2018

Das JUZ Eckental feiert sein alljährliches Sommerfest. Dieses Jahr ist ein besonderes! Der Schuppen ist nunmehr seit 1978 und damit 40 Jahre eine lokale Institution. Wer hätte das damals gedacht? Wir laden alle Freunde, Exfreunde, Gönner und Musikliebhaber am Samstag zu einem Special-Sommerfest allererster Kajüte ein. Nebenher gibt es zudem noch eine sehenwerte Chronik in Wort und Bild der letzten 40 Jahre in den Räumen zu bestaunen. Allein diese sollte für viele das Kommen wert sein. Für das leibliche Wohl ist natürlich in Form von Speisen und Getränken reichhaltig gesorgt. Der Eintritt ist „for free“.

Programm:
ab 15.00 Uhr: Anwesenheit erlaubt 🙂
16.00 Uhr: Das Duo SPASSKOFFER: Lustige Artistik und waghalsige Comedy.
ca. 17.30-18. Uhr: ALASDAIR BOUCH: Songwriter mit härterem oldschool Rhythm’n’Blues, gemixt mit klassischem Drivetime-Rock und Balladen.
ca. 20.00 Uhr:SHINY GNOMES: Ist eine Psychedelic-Pop Band aus dem Raum Nürnberg und gelten seit ihrer Gründung 1985 als eine der profiliertesten Bands der deutschen Alternative-Szene.
ca. 22.00 Uhr: ANALOGUE BIRDS: Tom Fronza und seine Begleiter bedienen sich bei Genres wie Drum ’n‘ Bass, Dubstep, Dancehall und Weltmusik.

Genaue Infos über die einzelnen Bands folgen in den nächsten Tagen.